electrigge(r)adio
Aller 4 Wochen samstags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr auf Radio Blau Leipzig sowie zeitgleich als Livestream mit elektronischen Klängen und Artverwandtem. Akustische Landmarken sind Elektro Beats, Cold Funk, Dub, Indietronics, Post Rock, Noise, Ambient, Folk und Industrial auf den folgenden Frequenzen:
FM 99,2 MHz (Connewitz)
FM 94,4 MHz (Stahmeln)
FM 89,2 MHz (Reudnitz)
FM 97,9 MHz (Kabelnetz Primacom Leipzig)
Die LIVESTREAM-Optionen gibts hier auf der Website von Radio Blau.

Die vorerst letzte Sendetermin ist am 12. Dezember 2009.
Die aktuellen Playlists findest du unter Archive.



parties, die rocken und gigs, die kicken
Dienstag, 01. Dezember 2009, 20 Uhr
TORTOISE live (Thrill Jockey/USA)
Support: CROTTENDORF
Nach 5 Jahren Funkstille meldete sich in diesem Frühjahr die erste Band zurück, die das Label Post Rock verpasst bekam: Tortoise veröffentlichten mit "Beacons Of Ancestorship" den sechsten Streich ihrer Bandgeschichte. Auf der Bühne zeichnen sie sich vor allem dadurch aus, dass so gut wie alle Sounds von der Band live gespielt werden - ein flotter Instrumentenwechsel ist daher beim Quintett aus Chicago selbstverständlich und das Ergebnis wird umso packender, je länger die Musiker im Laufe des Abends zusammen spielen. Das Publikum in Berlin ließ die Band bei ihrem diesjährigen Konzert kaum mehr von der Bühne - ihr werdet spätestens am Abend des 01.12. wissen warum.
@Werk 2, Leipzig-Connewitz


Freitag, 04. Dezember bis Sonntag, 06. Dezember 2009
sex.macht.musik Festival der erotischen Musikkultur
Tickets für alle Veranstaltungen gibt es ausschließlich über das Centraltheater.
Tel.: +49 (0)341 – 126 81 68
Mail: besucherservice[att]schauspiel-leipzig.de
schauspiel-leipzig.de
Kaum ein Thema durchzieht so konsequent alle Lebensbereiche wie Erotik und Sexualität und nirgendwo wird so experimentierfreudig, originell und provozierend mit gesellschaftlichen Rollenbildern und geschlechtsspezifischen Zuschreibungen experimentiert, wie in künstlerischen Zusammenhängen.
An drei Tagen geht das Festival sex.macht.musik den vielfältigen Fragen nach der Beschaffenheit erotischer und sexueller Grenzbereiche nach. Und mit rund 20 Veranstaltungen [davon 7 Uraufführungen bzw. Premieren], ca. 60 beteiligten Künstlern aus 12 Nationen nimmt sex.macht.musik ganz bewusst in der Vorweihnachtszeit eine beunruhigende Standortbestimmung vor: Denn wo die Mehrheitsgesellschaft einen trägen common sense propagiert, ist die gesellschaftliche Realität längst von komplexeren Rollenbildern durchsetzt, die kaum mehr als Randerscheinung abgetan werden können. sex.macht.musik leuchtet die Hinterzimmer aus und den gesellschaftlichen Untergrund; den Mainstream und konventionalisierte gesellschaftliche Klischees.
Von großen Konzerten mit Ernster und Populärer Musik über die Queer-Party bis hin zu Body-Performances, Filmen, Vorträgen und Podiumsdiskussionenreicht das Spektrum.
Das Festival stellt Fragen nach Rollenbildern, (öffentlicher) Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie nach dem Selbstverständnis medial gestalteter gesellschaftlicher Vorstellungen und Erscheinungen von Erotik und Sexualität. Das Thema – verstanden als die Verbindung geistiger und körperlicher Kräfte im Zusammenspiel intellektueller und triebhafter Vorgänge – verdichtet sich bei sex.macht.musik künstlerisch zu fünf Themenkomplexen:
//Männlichkeitsbilder - Weiblichkeitssymbole
//Verführung – Erotik der Stimme
//Sinnlichkeit/ KörperKunst
//Pornographie
//Obsession
Das Festivalprogramm auf einen Blick: fzml.de
@diverse Locations Schauspiel Leipzig


Samstag, 05. Dezember 2009, 22 Uhr
Vom 04. bis 06. Dezember 2009 veranstaltet das Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig in Kooperation mit dem Centraltheater Leipzig das 'SEX.MACHT-MUSIK - Festival der erotischen Musikkultur'. Im Rahmen des Themenkomplexes 'Männlichkeitsbilder/Weiblichkeitssymbole' präsentiert Veranstalter Zacker am Samstag, den 5. Dezember 2009 in der Skala eine spezielle Ausgabe seiner Queer-Partyreihe NO NO NO!.
ATOMIZER live [Nag Nag Nag, London]
NO BRA live [London]
CALIXO [Bouncing Boys, Berlin]
MRS. PEPSTEIN [Propellas, Leipzig]
CLAIRE [M.T.S.B., Conne Island, Leipzig]
SPECIAL GUEST LEGS AKIMBO [Team Plastique, Berlin]
@Skala, Leipzig-Musikviertel


Freitag, 11. Dezember 2009, 21 Uhr
Kreidler (d/ Italic)
Simon Scott (uk/ex-Slowdive!/Miasmah)
The Sight Below (us/Ghostly Int.- Miasmah)
DJ: Steffen Bennemann (d/Nachtdigital)
Im Frühjahr 1994 gründeten Thomas Klein, Andreas Reihse, Detlef Weinrich und Stefan Schneider Kreidler. Letzterer verließ die Band 1998 für To Rococo Rot; seinen Platz am Bass nahm bis 2001 Alex Paulick ein (heute: Coloma). Kreidlers Album RIVA erschien 1994 auf einem Pariser Label. Die erste von bis heute siebzehn Veröffentlichungen. Und am allerwichtigsten: Kreidler haben eine neue Platte und untermauern ihr Relevanz an der Schnittstelle zwischen intelligenter elektronischer Musik, Post und Krautrock. Auch wenn das Album vielleicht an einigen Stellen etwas mau daher kommt, live entspinnen Kreidler einen wahnsinnig dichten Electronica-Krautrock-Teppich vom Feinsten.
GANZ SPEZIELLER ELECTRIGGER-TIPP - KREIDLER live! Kein Vergleich zu den gelegentlich sehr braven Studioalben!
Simon Scott, seines Zeichens ehemaliger Schlagzeuger der Shoegazer Legenden Slowdive und Televise führt auf seinen Solopfaden das Erbe seiner früheren Bands in modern elektronischen Gefilden fort. Bedächtig werden Klang-Gebilde geformt die sich subtil in die Hirnwindungen der / des Rezipientin/en einschleifen. Dronesounds treffen auf urbanes Rauschen - Elektroakustik erhält dabei genauso Raum wie moderne Komposition. Scott betreibt in Camebridge neben seinen Soloaktivitäten noch sein eigenes Label Kesh und spielt bei Seavault (Morr Music) und hat bereits mit Brian Eno kollaboriert.
The Sight Below - in Seattle beheimateter Labelkumpan von u.a. Matthew Dear oder Solvent beschert uns lupenreinen Shoegaze-Minimal. Sinister, mitunter von monotonen Kickdrums getrieben, bauen sich die Klangwälle auf. Ergänzt wird das Ambientspektrum durch die mit Bedacht eingewobenen Drone-Gitarrensounds. 4AD, Creation standen hier ebenso Pate wie Kranky oder Kompakt. Im Moment arbeitet The Sight Below mit Slowdive's Simon Scott an neuem Material. The Sight Below arbeitet live mit Visuals.
@UT-Connewitz, Leipzig-Connewitz


Samstag, 12. Dezember 2009, 21 Uhr
The Kilimandjaro Darkjazz Ensemble (nl/ Ad Noiseam)
feat. Bong Ra , Mitglieder von Chrome Hoof & Telco Systems
Das niederländische The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble nimmt uns mit auf eine Reise in die Finsternis des Herzens. Die Band wurde 2000 von den beiden Absolventen der Utrecht School of Arts Jason Köhnen and Gideon Kiers gegründet. Ihre Liebe gehört den exzentrischen Kurzfilmen der Quay Brothers und frühen avantgardistischen Filmemachern wie F.W. Murnau oder Fritz Lang. Und so begannen sie zunächst Meisterwerke wie "Nosferatu" und "Metropolis" neu zu vertonen. 2004 kamen der britische Posaunist Hilary Jeffery und die Schweizer Cellistin Nina Hitz dazu - das erste Album wurde auf Planet Mu Records veröffentlicht. Bei der Tour zu diesem Album wuchs die Formation mit Eelco Bosman und der Pariser Sängerin Charlotte Cegarra zum Sextett. Chrome Hoof Violinistin Sarah Anderson kam 2008 dazu und sorgte für mehr Live-Power. Seit 2007 ist Holland die Homebase des Ensembles - inzwischen zog man näher zueinander, um das Produzieren und Komponieren zu vereinfachen. So verschieden die Ensemblemitglieder - so vielseitig sind auch die Möglichkeiten der Band.
Traditionelle Instrumentierung (Cello, Posaune, Gitarre, Bass und Stimme) treffen auf organische elektronische Elemente, unterstützt von Visuals, die mit den Frequenzen des genannten Instrumentariums interagieren. The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble, das ist vom Jazz beeinflusste Kopfkinomusik. Aber nicht nur. Des öfteren wippt das Bein, Stilelemente der elektronischen Dancemusik und Ambient werden zu vorwiegend düsteren Soundlandschaften aufgetürmt. Dark Ambient Jazz. Die sieben Musiker um Köhnen and Kiers verfolgen den Ansatz der visuellen Komposition: Das bewegte Bild ist nicht nur Teil der Performance, sondern auch von Bedeutung beim Entstehungsprozess.
Die neue/zweite Platte "Here Be Dragons" ist im Oktober bei Ad Noiseam erschienen. Noch immer von alten Filmen inspiriert, liefert The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble hier einen Soundtrack zu einem intensiven, düsteren, noch zu drehenden Film.
Für Fans von Bohren und der Club of Gore ein absolutes Muss und im vielgepriesenen UT-Ambiente sicher auch ein besonderes Erlebnis!
@UT-Connewitz, Leipzig-Connewitz


Samstag, 12. Dezember 2009, 21 Uhr
MESSING WITH THE KIDS!
live
RAJ MANDIR
SHANDY MANDIES
TONEY JENNEY DISASTER

djs
TAMPA RED JR
+ support
@McCormacks Ballroom, Leipzig-Südvorstadt (Kurt-Eisner-Str.)


Mittwoch, 16. Dezember 2009, 21 Uhr
triPhaze
Reverend Benn Schipper
Manami N

Leipzig´s new cinema! LURU ex-Schaubühne Lindenfels Kino is now located at the Spinnereistr. 7!
A night full of performance (manami n.) abstract fieldrecording ambient/moviez (triPhaze) and post guitar loops mini noize (Reverend Benn Schipper).
@Luru-Kino, Leipzig-Plagwitz (Spinnereiestraße 7)


Freitag, 18. Dezember 2009, 23 Uhr
CLUB AQUAMARIN - final party
ankerfloor
DJ KAOS dfa/italians do it better/kitsuné, berlin
TVYKS plastique, prag
SALTO MORTALE mirage, berlin
PETER MEIER whizzkids/sweat!/leipzig
orientalfloor
BLACK MAGIC SIX psychedelica/helsinki
DEAD ELVIS & HIS ONE GRAVE BAND disgraceland, london
PETER MEIER & PRELLER whizzkids, leipzig
@Altes Stadbad, Leipzig-Eutritzscher Str. 21



Click & get it!

© 1997-2016 by electrigger
last update: 14.nov 2016
impressum /////